LAL & MIKE WATERSON: "BRIGHT PHOEBUS" REISSUE

23.06.17

Image: Bright Pheobus press shot

Die Plattensammler unter unseren Lesern werden wissen, dass es da draußen eine Menge verlorengegangener Meisterwerke gibt. In geringer Auflage gepresst und heute weitest gehend vom Schallplattenmarkt verschwunden, strotzen diese Alben vor Legendenstatus. So auch das Folk-Album "Bright Phoebus" der Briten Lal & Mike Waterson. Es erschien 1972, als die Gruppe The Watersons getrennte Wege ging und die Geschwister Lal und Mike sich als Duo zusammentaten. Von den Fesseln der orthodoxen Folk-Schule gelöst, begaben sich Lal und Mike gemeinsam auf neue Wege und schufen einen Meilenstein des Noir-Folk.



Am 4. August veröffentlicht Domino nun "Bright Phoebus" nach 45 Jahren erstmals neu. Auf Basis der Original-Aufnahmen ist diese Neuauflage unter der Aufsicht von Lals Tochter Marry Waterson und dem Folk-Experten David Suff (Topic Records/Fledg'ling Records) remastered worden. Das Album erscheint zusätzlich als Special Edition, die 12 zuvor nie zuvor veröffentlichte Demo-Aufnahmen sowie Liner Notes des renommierten Musik-Journalisten Pete Paphides enthält.

Zu den bekennenden Fans von Lal & Mike Waterson gehören Arcade Fire, Stephen Malkmus, Billy Bragg, Jarvis Cocker und Richard Hawley. Letzterer performte im Jahr 2013 sogar selbst auf der "Bright Phoebus Revisited Tour". Mit der Neuauflage dieses wiedergewonnenen Klassikers wird sich diese Zahl der Bewunderer sicher noch weiter erhöhen. Zwei Songs des Albums können nun vorab angehört werden.

Hier könnt ihr das Album aud CD, Deluxe CD, LP und Deluxe LP vorbestellen.  

Bright Phoebus pasckshot