THE KILLS COVERN 'LIST OF DEMANDS (REPARATIONS)' VON SAUL WILLIAMS + LIVE DATES

07.03.18

Image: The Kills
The Kills sind mit geballter Energie zurück! Alison Mosshart und Jamie Hince nahmen sich für ihren morgigen Doppel-A-Seiten-Single-Release den jungen Klassiker List Of Demands (Reparations) von Saul Williams (2004) sowie Steppin’ Razor von der The Wailers-Legende Peter Tosh (1972) vor. Ersteren können wir schon heute hören. Und so viel sei vorweg geschickt: wer bei dem Cover dieses so aufgeladenen Originals nicht sofort intuitiv mitwippt, sollte schleunigst seinen Herzschlag überprüfen!  
 
Alison Mosshart sagt über die Cover-Version:
It’s a song of strength and empowerment, rooted in the idea of rising above. It was one of those songs you’re almost scared to cover, because it carries so much respect. It wasn’t a straight up love song or a drug song. It was defined, serious, and perfect already. With certain songs, you feel like an intruder trying to sing them, but this one felt like my own.” 



Um eine so intensive Vorlage wie die von Saul Williams zu covern, muss man einen Song von der Grundsubstanz heraus neu erfinden. In diesem Fall haben The Kills die glühende Post-Punk und Quasi-Rap Hymne Williams’ etwas verlangsamt und so entstehende Freiflächen mit massigem Schlagzeug, den quickfidelen Gitarrenspuren von Hince und Mossharts beneidenswertem Schmiss im Gesang aufgefüllt. Es entsteht ein Gesamteindruck, in dem alle Sound-Elemente wie selbstverständlich an ihre rechtmäßigen Stellen rücken. Die hörbare Vertrautheit der beiden mit dem Original kommt nicht von Ungefähr. List Of Demands (Reparations) ist seit seit einiger Zeit einer der Songs, den die Band vor Auftritten im Backstage Bereich zum Aufwärmen hören.  

Jamie Hince kommentiert:
“'List of Demands' was so impactful to us—it was the kind of song that would come on backstage and everyone would stop what they were doing and stand up. The more I found myself listening to the lyrics, the more I heard in them, and found myself singing along with goose bumps. The brilliant thing about it is that it speaks to so many different ideas—a true underground thing like the best Iggy Pop songs.”  
 
List Of Demands (Reparations) wie auch Steppin’ Razor haben die beiden in nur drei Tagen mit dem Produzenten Chris Coady (Yeah Yeah Yeahs, TV On The Radio, Grizzly Bear) im Sunset Sound Studio aufgenommen, wo von den Rolling Stones über Bob Dylan bis hin zu Weezer und Celine Dion schon so einige Musiklegenden aufnahmen. Auf der Suche nach dem richtigen Arrangement wurde zuerst auch mit dem Tempo experimientiert. Dies erwies sich schnell als Schlüssel zu den dann folgenden Aufnahmen.  

The Kills live in Deutschland 2018:
10. Juni, Hamburg, Trabrennbahn Bahrenfeld
17. Juni, Mannheim, Maifeld Derby Festival
 
Hier könnt ihr die limitierte 7" EP kaufen. 

List Of Demands